Sonderkomponenten

Schwanner bietet alle wichtigen Komponenten für Transport und Weiterverarbeitung ihres kryotechnischen Systems.

In tiefkalter, verflüssigter Form kommen Gase wie Stickstoff (LIN), Sauerstoff (LOX), Argon (LAr), Wasserstoff (LH2), Helium (LHe) oder Erdgas (LNG) in vielen Industriezweigen zum Einsatz: Lebensmittelindustrie, Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt, Forschung und Gasindustrie.
Mit größter Sorgfalt widmen wir uns Standardanwendungen ebenso wie komplexen Spezialapplikationen nach exakten Vorgaben unserer Kunden:

Kryostate sind Behälter, in welchen Tests oder Versuche unter kryogenen Bedingungen durchgeführt werden können. Durch die Isolation wird die Wärmezufuhr durch Konvektion minimiert. Dies bieten auch unsere Dewar-Gefäße, welche gebräuchlich für Transport und Lagerung tiefkalter Medien sind.
Wir bieten Ihnen individuelle Lösungen welche Ihren Ansprüchen gerecht werden.

Phasentrenner separieren das gasförmige Medium vom flüssigen. Zusätzlich dienen sie als Speicher und um einen konstanten Druck in dem System zu erreichen.
Sie werden in kryotechnischen Anlagen eingesetzt um weitgehend unabhängig vom Leitungsverlauf, Umgebungsbedingungen und Betriebsweise ein gasfreies Medium bereitzustellen. Phasentrenner bestehen aus einem vakuumisolierten Behälter mit integriertem Zulaufventil, das durch einen Niveauregler gesteuert wird. Zulauf und Entnahmeanschlüsse sind mit vakuumisolierten Steckkupplungen versehen.
Behältervolumen, Betriebsdruck, Ausrichtung und Nennweite der Anschlusskupplungen können kundenspezifisch angepasst werden.

Gasfallen werden eingesetzt an unisolierten Entnahmestellen von Vakuumleitungen. Wenn das Entnahmeventil geschlossen ist, also an der Entnahmestelle kein Mediumdurchfluss erfolgt, verhindert die Gasfalle Wärmeeintrag durch das Absperrorgan und andere unisolierte Letungsteile und Armaturen unterhalb der Gasfalle. Die unisolierten Komponenten sind dadurch während längerer Entnahmepausen nicht vereist.
Nach der Entnahme verdampft das tiefkalte Medium im unisolierten Bereich unterhalb der Gasfalle. Die Gasfalle verhindert, ähnlich einem Siphon, das Nachfließen von oberhalb anstehender Flüssigkeit.

Für die Abfüllung von tiefkalten Medien, wie z. B. flüssigen Stickstoff in Dewar, bieten wir eine effektive Lösung mit automatischer Abschaltung.
Diese „Kannenabfüllung“ wird an ihren Schnittpunkten (Ventilanschluss Befüllung, Rohranschluss an Rückgasleitung) in ein Vakuum-Rohrleitungssystem eingebunden und ist flexibel montierbar.
Durch flexible Schläuche zwischen Abfülllanze, Befüll-Leitung und Rückgasleitung kann die Abfüllung den örtlichen Gegebenheiten angepasst werden.

Pumpenkästen werden zur Druckerhöhung eingesetzt um längere Transportstrecken zu überbrücken. Sie finden beispielsweise Anwendung in Luftzerlegungsanlagen, um Medien wie LN2 nahezu verlustfrei vom Lagertank zu den Abfüllständen zu fördern.
Wir liefern Kästen aus C-Stahl, in welchen die kryogenen Bauteile wie Pumpe, Armaturen und Rohrleitungen verbaut werden. Als Isoliermaterial wird Mineralwolle oder Perlit verwendet. Die installierte Mess- und Regeltechnik erlaubt eine ständige Überwachung und Justierung der Betriebsparameter.
Pumpen- und Ventilkästen werden von unserer Engineering-Abteilung designed oder individuell nach Kundenvorgaben gefertigt.